Thursday, 29th February 2024
29 Februar 2024

Sexuelle Belästigung? Google feuert 48 Mitarbeiter

Google hat innerhalb des Unternehmens offenbar ein Problem mit sexuellen Übergriffen.

Nach eigenen Angaben entließ der Internet-Riese in den vergangenen zwei Jahren 48 Mitarbeiter aufgrund derartiger Vorwürfe – darunter auch 13 leitende Angestellte, wie Google-Chef Sundar Pichai (46) in einer Botschaft an die Google-Belegschaft mitteilte.

Zum Android-Schöpfer Andy Rubin (55), der im Jahr 2014 aus dem Unternehmen ausgeschieden war, äußerte sich Pichai dagegen nicht.

  • Ein Jahr #Metoo

    Ist unsere Erziehung an sexueller Belästigung schuld?

    Wo stehen wir ein Jahr nach #MeToo? Der Kampf gegen Übergriffe fängt früh an: bei der Erziehung unserer Kinder.

  • #Metoo-Aktivistin Asia Argento

    Weinstein-Anklägerin gibt Sex mit Minderjährigem zu

    Schauspielerin Asia Argento hat sexuellen Kontakt zum damals minderjährigen US-Darsteller und Musiker Jimmy Bennett zugegeben.

Die „New York Times“ hatte kurz zuvor berichtet, Rubin habe den Konzern wegen des Verdachts des sexuellen Fehlverhaltens verlassen. Dennoch sei für ihn ein Abfindungspaket in Höhe 90 Millionen Dollar (79 Mio Euro) geschnürt worden. Die letzte Rate der Abfindung stehe im November an.

Zu den gegen Rubin erhobenen Vorwürfen hatte die Konzernleitung bei dessen Ausscheiden nichts gesagt. Laut „New York Times“ habe Google in den vergangenen Jahren die Vorwürfe sexuellen Fehlverhaltens auch gegen zwei weitere leitende Angestellte unter den Teppich gekehrt.

Pichai versichert, sein Unternehmen verfolge gegen sexuelle Übergriffe „eine immer härtere Linie“. Die Namen der wegen solcher Vorwürfe entlassenen Mitarbeiter nannte er nicht. Abfindungen hätten sie jedoch nicht erhalten.

By:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert