Thursday, 29th February 2024
29 Februar 2024

Ich bin Amerikas jüngste Milliardärin

Chefin der Burger-Ketten „In-N-Out“ gibt Einblicke in ihr Leben

Als das Wirtschaftsmagazin „Forbes“ seine neue Liste der 400 reichsten Amerikaner vorstellte, stand vor allem Jeff Bezos im Blickpunkt. Das Vermögen des Amazon-Bosses war auf 160 Milliarden Dollar angeschwollen und er hatte Microsoft-Gründer Bill Gates nach 24 Jahren als reichster Amerikaner abgelöst.

Weitgehend unbemerkt blieb Amerikas jüngste Milliardärin. Ihren Namen haben viele noch nie gehört: Lynsi Snyder. Geschätztes Vermögen: drei Milliarden Dollar, das macht Platz 271 auf der „Forbes“-Liste.

Die 36-Jährige ist Chefin der Burger-Kette „In-N-Out“ und hat bisher wie viele Superreiche ihr Privatleben vor der Öffentlichkeit abgeschottet. Doch nun gab sie spannende Einblicke in ihr Leben.

• Snyder sprach mit „Forbes“ über den Drogentod ihres Vaters und ihre eigenen Sucht-Probleme. Darüber, wie sie mit nur 27 Jahren das Familien-Unternehmen übernahm. Und über ihre drei Scheidungen, von denen sie sagt: „Sie haben mich stark gemacht.“

„Wenn mein Vater nüchtern war, war er der beste Vater der Welt“, erzählt Synder. Doch schon als sie fünf oder sechs Jahre alt war, sei Guy Snyder immer wieder in Entziehungskliniken eingeliefert worden. Als er 1999 an Herzversagen starb, wurde eine hohe Konzentration des Heroin-ähnlichen Schmerzmittels Hydrocodone in seinem Blut gefunden.

Die heutige Milliardärin war am Boden zerstört.

• Ihr Onkel war bereits wenige Jahre zuvor bei einem Flugzeugunglück ums Leben gekommen. Und so schien die damals knapp 18-Jährige auf dem besten Weg, dem Schicksal ihres Vaters zu folgen. Snyder berichtet: „Ich verfiel in eine lange Phase des Trinkens und Marihuana-Rauchens.“

• Sie stürzte sich in eine Ehe, trennte sich, heiratete wieder: Mit 19 nahm sie ihre High-School-Liebe Jeremiah Seawell zum Mann. Nach nicht einmal drei Jahren ließen die beiden sich scheiden. Ein Jahr später heiratete sie erneut, die Ehe hielt gut sechs Jahre. Ein weiteres Jahr später die dritte Ehe, sie hielt drei Jahre.

Lynsi Snyder heiratete noch im selben Jahr (2014) ihren vierten Mann Sean Ellingson, mit dem sie noch immer zusammen ist. Sie bereue nichts, sagt sie über ihre gescheiterten Ehen: „Sie haben mich gezwungen, stärker zu werden. Wenn man durchhält, dann entwickelt man mehr Stärke.“

• Lynsi Snyder startete parallel zu den privaten Schwierigkeiten beruflich voll durch. Sie hatte nach dem Tod ihres Vaters 50 Prozent des Unternehmens geerbt, das ihre Großeltern Harry und Esther Snyder 1948 in New Mexico und Colorado gegründet hatten.

2010 löste sie den Mann ihrer Halbschwester, Mark Taylor, als Chef ab und baute die Firma zu einem ernsthaften Konkurrenten für McDonald’s aus. Als dann ihre Großmutter Esther starb, erbte sie die restlichen 50 Prozent des Imperiums und übernahm zu ihrem 35. Geburtstag die volle Kontrolle bei „In-N-Out“ Burger.

Tatsächlich ist die „In-N-Out”-Chefin bei ihren Angestellten beliebter als die meisten Bosse in den USA.

► Ihr Personal verdient einen Stundenlohn von 13 Dollar. Vier Dollar mehr als bei McDonald’s! Alle Angestellten bekommen eine Krankenversicherung. Und die Manager, die im Durchschnitt schon 17 Jahre bei der Firma sind, kassieren ein Jahresgehalt von 163 000 Dollar.

Auf die Frage, wie sie ihre Alkohol-Probleme und ihre Scheidungen überstanden hat, sagt Lynsi Snyder, die inzwischen vier Kinder hat: „Mein christlicher Glaube hat mich über die Zeit gerettet.“ Sie meint es ernst. Auf dem Papier, in das ihre Burger gewickelt sind, und auf die Getränke-Becher werden Bibelverse gedruckt …

By:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert