Thursday, 21st February 2019
21 Februar 2019

Nissan-Fahrerin übersieht VW Golf – dann kommt es zur Katastrophe im Gegenverkehr

Es war offenbar eine Unachtsamkeit, die für einen Unfall mit mehreren Verletzten im niedersächsischen Meine bei Braunschweig sorgte. Eine Nissan-Fahrerin hatte einen VW Golf übersehen.

Meine/Landkreis Gifhorn – Zu einem schweren Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten kam es Montag, 11. Februrar, gegen 9 Uhr am Morgen in Meine, Landkreis Gifhorn. Eine Nissan-Fahrerin übersah nahe Braunschweig beim Abbiegen einen VW Golf und schob diesen in den Gegenverkehr, wo er frontal mit einem Audi kollidierte. Ein Rettungshubschrauber flog einen Notarzt zur Unfallstelle, wie nordbuzz.de* berichtet.

Mehr aus Oldenburg: Audi-Fahrer vertraut blind Navi im Auto – es kommt zum Unglück

Nissan schiebt VW Golf in Audi: Mehrere Verletzte bei schwerem Unfall nahe Gifhorn bei Braunschweig

Nach Angaben von Nonstopnews war offenbar Unachtsamkeit die Ursache für einen schweren Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten am Montagmorgen in Meine, Landkreis Gifhorn. Die Fahrerin eines Nissan wollte von einem Gewerbegrundstück auf eine Hauptstraße abbiegen. Dabei übersah sie einen VW Golf und drückte diesen in den Gegenverkehr.

Mehr zum Thema Unfall: Frau rast ins Unglück – BMW Cabrio schleudert über Autobahn und überschlägt sich mehrfach

Das Auto kollidierte dort mit einem entgegenkommenden Audi. Zu einem weiteren Unfall bei Oldenburg kam es, als ein Autofahrer nicht mehr ausweichen konnte und eine Kohlfahrt ein tragisches Ende nahm, wie nordbuzz.de berichtet.

Mehr aus Oldenburg: Pferd dreht bei Autobahn-Fahrt durch – und die Hölle bricht los

Unfall bei Gifhorn nahe Braunschweig: Notarzt kommt mit Hubschrauber

Insgesamt wurden bei dem Unfall im Gegenverkehr fünf Personen in Meine bei Gifhorn verletzt, die Golf-Fahrerin schwer, zwei Kinder im Nissan leicht. Unter den zahlreichen alarmierten Rettungskräften war auch ein Notarzt, der von einem Rettungshubschrauber zur Unfallstelle geflogen wurde. Die Straße musste voll gesperrt werden. Nun ermittelt die Polizei.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

By:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.